Ein kleiner Horrorfilm gefällig?

Filmproduktion

Im Netz wimmelt es nur so von ihnen. Beim Anschauen ist Gänsehaut garantiert: Schlecht produzierte Internetfilme. Die meisten von ihnen erzeugen ausschließlich hohe Absprungraten oder werden überhaupt nicht angeschaut. Andere wiederum sind so schlecht, dass sie dem Zuschauer gerade wegen der unterirdischen Qualität einen gewissen Unterhaltungswert bieten.
Fraglich dabei ist, ob sie sich oder Ihr Unternehmen auf diese Weise der breiten Masse einschließlich Ihrer Zielgruppe präsentieren möchten?

Dies betrifft auch Organisationen, die es besser wissen sollten. In diesem Zusammenhang sorgte der Imagefilm der Denic (zentrale Registerstelle aller deutschen (.de) Domains) für Aufmerksamkeit der besonderen Art, da lediglich die an der Produktion mitwirkenden Protagonisten für die spannende Rolle der Denic für das Internet begeistert werden konnten. Ansonsten kassierte die Denic für ihr Filmchen nur Spott und Häme. Es folgte der Versuch, den peinlichen Film schnellstmöglich wieder aus dem Verkehr zu ziehen. Aber da das Internet trotz intensiver Bemühungen nicht vergessen kann, dient uns dieser Film zumindest weiterhin als schlechtes Beispiel.

Warum ist die Qualität eines Internetfilms von immanenter Bedeutung?
Hartnäckig halten Marketingabteilungen an der Ansicht fest, dass Filme, die für das Internet produziert werden, eine niedrigere Priorität als andere Medien, wie beispielsweise das Fernsehen, innehaben. Dies spiegelt sich sowohl in ihrem Fokus als auch in der Budgetzumessung wieder.Völlig zu Unrecht, wie wir finden. Die Verbreitung im Internet ist exponentiell höher als bei allen anderen Medien. Ein guter Film findet schnell weite Verbreitung und hat die Chance, viral zu werden. Ein schlechter, mithin langweiliger, liebloser oder einfach schlecht produzierter Film findet bestenfalls keinerlei Beachtung, weil ihn Niemand sehen möchte. Hinzu kommt noch der moralische Aspekt: Maßstab für die Höhe der Kosten sollten doch Qualitätskriterien sein und nicht der Verbreitungsweg.

In Deutschland wurde weitgehend der Anschluss beim Videomarketing verpasst. Wobei Kosten und Qualität nicht immer Hand in Hand gehen. Ein preiswertes Video kann durchaus viel attraktiver sein als ein sehr teurer Fernsehspot. Dabei sind die Zeiten mieser Smartphone Videos schon lange vorbei, eine professionelle Umsetzung vorausgesetzt. Denn das Internetvideo ist erwachsen geworden. Neue Streaming Technologien ermöglichen ein bildschirmfüllendes, ruckelfreies Videoerlebnis in HD Qualität. Ein gutes Unternehmensvideo ist ein sehr wirksames PR Mittel. Er verleiht Ihrem Unternehmen ein Gesicht und lässt es sympathisch wirken. Dabei entstehen keine Kosten für die Ausstrahlung des Videos und es lohnt sich, mal über den eigenen Tellerrand hinauszublicken und neue Zielgruppen zu erschließen.

© SimpleFilm | Horrorfilm

=> Wissenswertes